Teilprojekte

Aus IDES Wiki (Integriertes Datenmanagement für die digitale Erschließung zoologischer und paläontologischer Sammlungsbestände)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Projekt IDES

  • werden mobile Arbeitsstationen zur Digitalisierung von verschiedenartigen ichthyologischen Sammlungsobjekten (Fossilien, Skelette, Alkoholpräparate, Gewebeproben) samt beiliegender Dokumente (Fundortangaben, Beschreibungen usw.) etabliert,
  • wird die strukturierte Erfassung von Standardinformationen zu insgesamt 50.000 Objekten und 10.000 Digitalisaten im relationalen Datenbanksystem der Diversity Workbench (DWB) ausgebaut und
  • wird ein integriertes Datenmanagement ausgehend von der Bildaufnahme und dezentralen Datenerschließung in Sammlungsräumen bis zur zentralen Speicherung, Archivierung und Publikation an einem Datenarchiv entwickelt.

Die IDES Digitalisierungsstationen und Arbeitsprozesse werden ausführlich dokumentiert.


Es werden fünf Teilprojekte an den örtlich getrennten Einrichtungen in München und Eichstätt durchgeführt:

TP1-SNSB-IT: IT-Infrastruktur und Koordination, integriertes Datenmanagement, Datenarchivierung und -bereitstellung am SNSB IT-Zentrum

TP2-ZSM: Digitale Erschließung der Zoologischen Forschungssammlungen der ZSM (Alkoholsammlungen, Trockenpräparate, Gewebe- und DNA-Sammlungen)

TP3-SAPM: Digitale Erschließung der paläoanatomischen Referenzsammlung der SAPM (Trockenpräparate, Photosammlung)

TP4-BSPG: Digitale Erschließung der paläontologischen Forschungssammlungen der BSPG (Fossilien, ab Trias)

TP5-JME: Digitale Erschließung der paläontologischen Spezial-Forschungssammlung des JME (Fossilien, Solnhofener Plattenkalke)


Nach Projektablauf wird die Datenerschließung an den ichthyologischen Sammlungen der SNSB durch die als Projektleiter beteiligten Sammlungskuratoren, Datenmanager und ihre Mitarbeiter fortgesetzt werden. Das institutionelle Datenrepositorium am SNSB IT-Zentrum garantiert ein auf Nachhaltigkeit angelegtes Datenmanagement, Datenarchivierung und Bereitstellung. Das Datenhaltungs- und Managementsystem der Diversity Workbench wird zeitgleich im Rahmen des BiNHum-Projektes an weiteren naturhistorischen Sammlungen Deutschlands eingeführt.

Datenfluss IDES